Lychen

,

Fläche 110,51 km²
Einwohner 3914 (30. Juni 2005)
Bevölkerungsdichte 35 Einwohner/km²
Höhe 58 m über NN
Postleitzahl 17279
Vorwahl 039888
Kfz- Kennzeichen UM
Stadtgliederung 4 Gemeindeteile
Website www.lychen.de

zurück

Zugriffszähler

 

 

 

,

 

Lychen benannt nach dem Gewässer grote lychen, lutke lychen aus dem slawischen soviel wie schlechter fischarmer See 1248 Lichen

Geschichte

5 - 6 Jh Slawen siedelten im Gebiet der Seen auf Halbinseln legten sie Fluchtburgen an zb Burgwall jetziges Hotel Lindenhof im Wurlsee.
1248 Markgraf Johann I. gründete die Stadt und umgab sie mit einer ca. 6 m hohen Mauer.
1302 Auf  Grund kriegerischer Auseinandersetzungen fiel die Stadt an Mecklenburg
1452 Markgraf Johann von Brandenburg erobert die Stadt und bringt sie wieder nach Brandenburg
1648 u. 1732 Großfeuer vernichten die Stadt fast vollständig
1756-1763 Lychen unter schwedischer Besetzung
1899 Anschluss an die Eisenbahn Templin - Fürtsenberg
1903 Prof. Pannwitz gründet die Heilstätten und Johann Kirsten erfindet die Reißzwecke
1996 Lychen wird staatlich anerkannter Erholungsort

Sehenswürdigkeiten               

  Stadtkirche Sankt Johannes am Marktplatz
  Flößermuseum am Stargarder Tor
  Rathaus von 1748 und die mittelalterliche Stadtanlage
  Marina Yachthafen am Lychensee
  Uckermärkische Seen Park

Gewässer

  Wurlsee 95 ha Oberphul 65 ha
  Großer Lychensee 265 ha Zenssee 107 ha
  Großer Kronsee 41 ha Stiepensee 25 ha
  Clansee 38 ha Großer Küstrinsee 212 ha
  Woblitz  
   

 

 

 

 

Ortsteile

Stadt Lychen -  Rutenberg - Retzow - Beenz